Hier die Geschichte, wie ich zu diesem Hobby kam!

 

Ich selbst bin ein Fan seit meinem 18ten Lebensjahr. Das war 2001: in jenem Jahr kaufte ich mir einen schnöden Kleinstwagen der Marke Nissan für 1400,- Mark.

Es war ein Weißer 1.0er mit einfach nicht genug PS und ich war ersteinmal dem Gespött der Leute ausgesetzt, da alle anderen meist eine sehr bekannte Marke aus dem Deutschen Lande fuhren.

Der Wagen hielt nicht wirklich lange - nur ca.5-6 Monate ->Danach kaufte ich mir den Nächsten.

 

Das war eine riesen Steigerung, denn der Rote Baron hatte satte 1.2 Liter im Motorraum stecken.

Da gingen natürlich die Pferde mit mir durch und ich bastelte was das Zeug hielt auf der Einfahrt meines Vaters an der Kiste herrum.

Zum Leidwesen meines Vaters ging das so ungefähr 2 1/2 Jahre, bis ich einen sehr schmerzhaften VorTÜV-Termin in meiner Werkstatt hatte und gesagt bekam "das wird nich gerade günstig".

Danach begang ich einen fatalen Fehler-> ich legte die Schlüssel des Roten Barons und einige Tausend Euro auf den Tisch eines Autohändlers und nahm einen schon damals rostenden Astra G mit.

 

Drei Jahre und viel Ärger später gab ich den Rüsselsheimer Kollegen an der nächsten Händlerecke ab und kassierte noch ein wenig Asche für die Anzahlung meines dann vierten Kfz.

Das vierte Wägelchen hat sogar bis 2015 duchgehalten.

Es war ein Peugeot 406 Break mit nem 3.0er Herz.

Es gibt nichts weiter zu diesem Wagen zu sagen, außer - er ist geil.

 

2015 verkaufte ich das Kfz mit dem V6 und holte mir einen Nissan Cube 2010er Baujahr.

Ein 1,5er Diesel ist drin und tut zuverlässig seine Arbeit.

Ein K-Sport Fahrwerk aus dem Nissan Tiida fand seinen Platz im Radhaus neben einen Satz 18er Alus von Brock.

Es war sehr viel Arbeit das Fahrwerk anzupassen aber es hat sich gelohnt.

Der Rest ist Original und funzt super.

Da ich mit dem Cube kaum etwas ziehen kann kam noch 2017 ein Navara Bj2006 mit King Cab.

Der super Zustand der sich bei der Besichtigung darstellte -täuschte leider auch mich.

Nachdem ich vor der Anmeldung erstmal einen Service machte und diverse Teile tauschte die ich vorher mit einkalkuliert hatte, dachte ich das wars.

Ich habe eigentlich sehr genau zweckt Rahmenbruch hingeschaut, leider kann der beste Mechaniker auch nichts sehen wenn der Rost hinter Abdeckungen und Tank sitzt.

 

Da ich eine Vollmacke habe und eine Rostvorsorge am scheinbar guten Rahmen machen wollte, stellte ich nach dem entfernen von Ladefläche und Tank fest das der Rahmen schrottreif ist.

Sehr schade aber ein neuer Rahmen kostet so im 5 stelligen Eurobereich und ein Aufgearbeiteter dann so 3000 Euro.Ganz schön Fett - also selbst ist der Mann.

Stahl besorgen und selber machen.

Nachdem der Rahen wieder soweit im originalen Zustand gabracht war kam das i Tüpfelchen.

Eine Rahmenverstärkung extra für den Navara D40 - leider offiziell in Deutschland nicht zu bekommen.

Zum Glück gab es dann doch jemanden der solch ein Kit hatte und es mir verkaufte.

Zack und eingeschweisst.

Rostumwandler und 3 weitere Beschichtungen sollen nun den Rost zeitweise aufhalten.

 

Da mich dieser Sch...... ewig aufgehalten hat konnte ich mich leider auch nicht großartig um andere Dinge Kümmern.

1 Sache war aber dann noch wichtiger als der Rost.

Das H Kennzeichen.

Ergo schnell den 87er fertig machen und zum Tüv Onkel fahren die begehrte H Abnahme am Micra machen.

Das Ergebnis - Bestanden 

Offiziell fährt also jetzt seit 2/2018 ein Kfz nahmens Micra K10 Super mit einem Historischen Kennzeichen in Brandenburg herum.

Juchhu endlich erledigt.

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Traut Euch und kommt raus mit den ganzen schönen Kisten.

Grüße aus Zossen der Micra Maniac